So wichtig sind Backups


Regelmäßige Back-Ups zu machen ist das A und O für jeden Besitzer eines Computers. Ironischerweise gerät es häufig in Vergessenheit oder wird, besser gesagt, ignoriert. Jeder, der schon einmal den Verlust seiner Daten erlebt hat wird wissen, dass man sich in dieser komplizierten Situation hilflos fühlt.

Wie der Name schon sagt ist eine Backup-Software ein Computerprogramm, welches dafür verwendet wird, Sicherungskopien und Wiederherstellungen von Daten anzufertigen. Damit wird sichergestellt, dass Dateien, Programmdaten und andere wichtige Informationen auf der Festplatte immer gesichert werden. Das ist besonders hilfreich bei unglücklichen Ereignissen wie einer versehentlichen Löschung von Daten oder einem Hardware-Fehler.

Jene, die einen Windows Computer haben, haben schon ihr eigenes Backup-Programm auf dem Computer. Nur leider ist dies nicht sehr hilfreich und bietet nur begrenzte Optionen. Nicht einmal Optimierung und Verschlüsselungen werden angeboten.

Das sind die wichtigsten Funktionen einer guten Backup Software:

Datenkompression

Die Kompression von Dateien verringert den verbrauchten Speicherplatz auf der Festplatte immens.

Differenzierte und inkrementelle Backups

Backup-Programme erlauben es meistens differenzierte und inkrementelle neben kompletten Backups zu erstellen. Das erhöht die Geschwindigkeit eines Backups signifikant und mindert zur gleichen Zeit den benötigten Speicherplatz.

Verschlüsselung

Ein gutes Programm bietet Datenverschlüsselung, welche bei Backups wichtig ist, um dem Diebstahl von Daten vorzubeugen.

Planung

Backup-Pläne verringern die Nachsorge, die man mit diesen Programmen hat und erhöhen gleichzeitig die Verlässlichkeit der Backups die erstellt werden.

Voluming

Dies erlaubt die Komprimierung der Dateien und macht es Möglich Backups in verschiedene Parts zu teilen. Dadurch können Dateien auf anderen Datenträgern wie externen Festplatten oder CDs gespeichert werden.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar